T. 062 926 90 00

Höhere Fachprüfung Expertin/Experte in Gesundheitsinstitutionen mit eidg. Diplom

Expertinnen/Experten in Gesundheitsinstitutionen sind Führungskräfte für Spitalleitungen. Sie wirken in der Unternehmensführung aktiv mit und gestalten die Unternehmenspolitik.

H+ Bildung bildet in dieser generalistischen Weiterbildung Nachwuchskräfte für Gesundheitsinstitutionen  – mit grossem Erfolg und seit mehr als zwei Jahrzehnten. Die Träger der Höheren Fachprüfung sind die Schweizerische Vereinigung der Spitaldirektoren (SVS) sowie der Verband Schweizer Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen (H+).

Berufsbild

Expertinnen und Experten in Gesundheitsinstitutionen mit eidgenössischem Diplom sind Generalistinnen und Generalisten mit einem Schwerpunkt in betriebswirtschaftlichen und strategischen Themen im Gesundheitswesen. Sie gestalten als Kadermitglied die Entwicklung ihrer Institution systemorientiert und aktiv mit. Expertinnen und Experten in Gesundheitsinstitution sind in strategischen Bereichen der Unternehmensentwicklung, Betriebswirtschaft, Human Resource Management sowie verschiedenen Supportbereichen tätig.

Ihre Ansprechpersonen sind Leitungspersonen der eigenen Institution, Personal aus den Bereichen Medizin, Administration und Support. Zudem stehen sie mit Leistungsempfängern wie zum Beispiel Patientinnen, Patienten, Kundinnen, Kunden, Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Lieferanten, Behörden und Versicherungen in Kontakt.

Prüfungen und Termine

AUSSCHREIBUNG 2021 Prüfungstermine

Schriftliche Prüfungen: 09.09.2021 in Aarau   
Mündliche Prüfungen: 22. – 24.09.2021 in Aarau
Anmeldefrist 30.04.2021
Prüfungsgebühr CHF 2'340.–

Anmeldeformular

 

Prüfungsordnung und Wegleitung

Die Prüfungsordnung samt Wegleitung für die Höhere Fachprüfung für Expertinnen und Experten in Gesundheitsinstitutionen sind in Überarbeitung, die definitive Version wird voraussichtlich im Sommer 2021 veröffentlicht.

Prüfungsordnung

Wegleitung

Zulassung

Zur Prüfung wird zugelassen, wer:

 

a)    den eidgenössischen Fachausweis als Fachmann/Fachfrau in Gesundheitsinstitutionen oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt
und
b)    mindestens 2 Jahre Berufserfahrung nach Erhalt des Fachausweises oder der gleichwertigen Qualifikation vorweisen kann, davon ein Jahr Führungserfahrung im oberen Kader einer Gesundheitsinstitution in den letzten drei Jahren vor der Zulassung im In- oder Ausland nachweisen kann.

Vorbehalten bleibt die fristgerechte Überweisung der Prüfungsgebühr nach Ziff. 3.41.

Die Prüfungskommission kann nebst der eidg. Berufsprüfung Fachfrau/Fachmann in Gesundheitsinstitutionen (vormals Spitalfachleute) weitere abgeschlossene Vorbildungen anerkennen. Insbesondere eine der folgenden Vorbildungen:

  • einen eidg. Fachausweis einer anderen Berufsrichtung mit der geforderten Berufserfahrung
  • ein abgeschlossenes Wirtschaftsstudium an Universität, Fachhochschule oder Höheren Fachschule
  • ein abgeschlossenes Studium an einer Universität, Fachhochschule, Höheren Fachschule oder ein eidg. Diplom (Höhere Fachprüfung) in einem spitalnahen Gebiet (Medizin, Pflege, Labor, Facility-Management, Hotellerie, Recht, Controlling etc.) mit Zusatzausbildung in Betriebswirtschaft und Projektmanagement (nachgewiesen). 

 

Berufserfahrung

Ein eidg. Fachausweis einer anderen Berufsrichtung wird anerkannt sofern 3 Jahre Berufserfahrung in Gesundheitsinstitutionen und der Leistungsnachweis in Betriebswirtschaft und Projektmanagement erbracht ist.

Führungserfahrung

Eine Führungserfahrung in Teilzeitanstellung erfordert eine entsprechend längere Dauer (zum Beispiel 15 Monate bei 80% Teilzeit).

Die Führungserfahrung kann in der Personalführung (Vorgesetztenfunktion) und/oder in einer qualifizierten fachlichen Führungsaufgabe erworben werden.

Wenn Sie zweifeln, ob Sie mit Ihrer Schul- und Berufslaufbahn die erwähnten Zulassungsbedingungen erfüllen, erkundigen Sie sich rechtzeitig beim Prüfungssekretariat.

Erfolgreiche Absolventen Höhere Fachprüfung Spitalexpertinnen/Spitalexperten 2020

Herzliche Gratulation - wir freuen uns mit Ihnen.

Berger Yvonne (Spital Schwyz), Bongetta Michèle (Rehaklinik Zihlschlacht), Delaquis Olivier (Spital Uster), Duvoisin Chantal (Universitätsspital Zürich), Gonzalez Miguel (Rehaklinik Bellikon), Hengge Jasmin (Universitätsspital Basel), Hunkele Eugen (Kinderspital Zürich), Jungo Stefan (Spital Lachen), Stickel Artur (Universitätsspital Basel), Wey Danny (Inselgruppe Aarberg)

Ansprechpartner

Martina Nyffeler
Leiterin Prüfungssekretariat
Medizinische Kodierung,
Fachfrau/Fachmann und Expertin/Experte
in Gesundheitsinstitutionen
T. 062 926 90 05

Informationen Berufsprüfung
Prüfungssekretariat Expertin/Experte in Gesundheitsinstitutionen
Frau Martina Nyffeler, martina.nyffeler@hplus-bildung.ch, Direktwahl: 062 926 90 05

 

Informationen Lehrgänge
Für alle Informationen betreffend den Lehrgängen wenden Sie sich bitte direkt an die Seminarorganisation:
Frau Brigitte Frey, brigitte.frey@hplus-bildung.ch, Direktwahl: 062 926 90 12

Führung |
Management
Betriebswirtschaft |
Administration
Pflege |
Behandlungstechnik
Hotellerie |
Betriebstechnik
Praxisausbildung |
Berufsbildung
Das Seminar wurde dem Warenkorb hinzugefügt.