T. 062 926 90 00
Bis auf weiteres gilt für Präsenzunterrichte 2G mit Maskenpflicht.

Zugang zum Präsenzunterricht haben also ausschliesslich geimpfte und genesene Personen mit gültigem Zertifikat. Teilnehmende, die kein 2G-Zertifikat vorweisen können, sind gebeten, sich mit der Seminarorganisation oder dem Sekretariat in Verbindung zu setzen. Bitte beachten Sie zusätzlich die Bestimmungen in unserem Schutzkonzept.

Sozialversicherungen und Fragen im Pflegealltag - SFP

Die schweizerische Sozialversicherungslandschaft ist sehr komplex. Viele ältere Menschen, die auf Betreuung und Pflege angewiesen sind, brauchen fachliche Unterstützung, damit sie ihre Rechte hinsichtlich finanzieller Unterstützung kennen und nutzen können. Nebst der finanziellen Unterstützung durch die Sozialwerke, können auch die Ausgaben reduziert werden. Tatsache ist, dass die wenigsten älteren Menschen oder deren Angehörigen auf ihre Möglichkeiten und Rechte hingewiesen werden. Ebenso fehlt sehr oft die konkrete Unterstützung bei der Handhabung der verschiedenen Formulare und Gesuche. Dies führt dazu, dass viele betroffene Klientinnen und Klienten, Patientinnen und Patienten oder Heimbewohnerinnen und Heimbewohner Kosten selber tragen und in finanzielle Nöte kommen, obwohl ihnen Vergütungen zustehen würden.

Zielgruppen

Mitarbeitende in Gesundheits- und Sozialorganisationen, welche ältere Menschen, die auf Betreuung und Pflege angewiesen sind, in Sozialversicherungs- und Finanzfragen beraten und begleiten. Kaufmännische Mitarbeitende, dipl. Pflegefachpersonen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und in der Beratung tätige Personen aus Spitex-Institutionen, Heimen, Spitälern und weiteren sozialen Institutionen oder Organisationen.

Handlungskompetenzen

Sie sind Ansprechperson für Fragen im Alter, erstellen einfache Gesamtanalysen und beraten kompetent und umfassend über Leistungen der verschiedenen Sozialversicherungen.

Inhalte

Einführung soziale Sicherheit:

  • Individuelle Versicherungsansprüche / Finanzierung (KVG / Ergänzungsleistungen (EL) / Hilflosenentschädigung (HE) )

Fragen zum Erwachsenenschutzrecht:

  • Beistandschaft
  • Patientenverfügung
  • Freiheitseinschränkungen
  • Vorsorgeauftrag
  • rechtliche Aspekte

Fallbearbeitungen

Abschluss

Die Teilnehmenden erhalten eine Bestätigung von H+ Bildung.

Methoden

Der Unterricht ist nach den Grundsätzen der Erwachsenenbildung gestaltet. Methodische Arbeitsweise: Kurzreferate, Plenumsdiskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten. Die eigenen Fragestellungen aus der beruflichen Praxis werden miteinbezogen und diskutiert. Am sechsten Tag kann eine Zertifikats-Prüfung geschrieben werden.

Fragen zum Seminar

Ich möchte dieses Seminar als Innerbetriebliches Seminar buchen

Wir bilden Ihre Mitarbeitenden da weiter, wo die Berufskenntnisse angewendet werden. Wir bringen das praxisbezogene Wissen zu Ihnen und gehen auf die Themen ein, die für Ihren Betrieb wichtig sind. Fragen Sie uns unverbindlich an.

Ansprechperson

Sandro Galli
Seminarorganisator Betriebswirtschaft, Hotellerie, Berufsbildung T. 062 926 90 19

Angebotsübersicht

PDF oder bestellen
Freie Seminarplätze verfügbar
Noch wenige Seminarplätze verfügbar
Ausgebucht / auf Warteliste eintragen
Führung |
Management
Betriebswirtschaft |
Administration
Pflege |
Behandlungstechnik
Hotellerie |
Betriebstechnik
Praxisausbildung |
Berufsbildung
Das Seminar wurde dem Warenkorb hinzugefügt.